Hildener Boule-Stadtmeisterschaft 2019

Zeitungsartikel aus der Rheinische Post über die Stadtmeisterschaft
RP-Artikl_Hilden hat neue Stadtmeister.p
Adobe Acrobat Dokument 521.0 KB
Stadtmeisterschaft 2019
Flyer_2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 240.4 KB

Jeder kann teilnehmen – auch Interessierte,

die noch nie Boule gespielt haben und es kennenlernen möchten.

Kugeln können ausgeliehen werden.

Die Teilnahme ist kostenlos!
Der Sieger bekommt einen Pokal.


Am Samstag, den 29.Juni 2019,
richtet der Boule-Club FANNY Hilden e.V.
die Stadtmeisterschaft im Boule für Hobbyspieler aus.
Ort: Bouleplatz im Hildener Stadtpark
Spielbeginn: 13 Uhr
Anmeldeschluss: 12.45 Uhr

 

 

Wir empfehlen eine Voranmeldung per E-Mail !!!

stadtmeisterschaft@fanny-hilden.de

 

Der Bouleplatz im Stadtpark Hilden hat nur 7 Bahnen,
sodass maximal 14 Teams gleichzeitig spielen können.
Um einen zügigen Turnierablauf mit einem fair ausgespieltem Sieger zu erhalten,
ist die maximale Anzahl der teilnehmenden Mannschaften auf 16 begrenzt.

 

Parkplatz:

Der Parkplatz des Hildener Finanzamtes ist von Freitagnachmittag bis Sonntagabend für alle kostenfrei geöffnet, daher wird dieser von uns als günstigste Parkmöglichkeit für die Anreise mit dem PKW empfohlen.

 

Finanzamt Hilden

Neustraße 60
40721 Hilden

weitere Details:

  • maximale Teilnehmerzahl: 16 Teams (7 Bahnen + 1 Hängepartien)
  • jede Mannschaft besteht aus 2 oder 3 Spielern
  • jede Mannschaft spielt 3 Spiele / kein K.o.-System

                Dann wird ein Finale zwischen den beiden besten Teams gespielt.

  • Zeitlimit pro Runde: 50 Minuten
  • kein Startgeld
  • kein Preisgeld

 

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die E-Mail-Adresse:

stadtmeisterschaft@fanny-hilden.de

Bouleplatz-Bahneinteilung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 145.5 KB

Spielplan:

Die Teilnehmer werden in Gruppen aufgeteilt, sodass Mannschaften, die sich untereinander kennen in verschiedene Gruppen kommen. Damit soll erreicht werden, dass man nicht gegen die Personen spielt gegen die man sonst auch spielt.

Die Gewinner spielen gegen Gewinner und die Verlierer gegen Verlierer.

 

Zudem sind die Bahnen bereits vorher festgelegt, damit alle auf möglichst unterschiedlichen Bahnen spielen. Vor allem soll niemand mehrmals hintereinander auf der gleichen Bahn spielen.

Darf ein Verein Fotos von (Sport-) Veranstaltungen veröffentlichen?

In Bezug auf die Teilnehmer der (Sport-) Veranstaltung kann auch in diesen Fällen die Veröffentlichung auf Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DS-GVO gestützt werden, da auch hier ein berechtigtes Interesse des Vereins, über das sportliche Geschehen zu berichten, grundsätzlich bejaht werden kann. Voraussetzung ist jedoch, dass ein Bezug zum Spielgeschehen bzw. der Charakter der (Sport-) Veranstaltung klar zu erkennen ist. Dies ist dann nicht mehr der Fall, wenn eine Person im Mittelpunkt steht oder gezielt nur ein einzelner Teilnehmer fotografiert wird (z.B. ein Foto vom Torwart).

In Bezug auf minderjährige Teilnehmer gilt jedoch, dass Fotos nur mit Einwilligung der Erziehungsberechtigten veröffentlicht werden dürfen, da auch hier Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DS-GVO von einem Überwiegen der Interessen der betroffenen Person ausgeht, wenn es sich bei der betroffenen Person um ein Kind handelt.

Was die Veröffentlichung von Fotos von Zuschauern anbelangt, so ist auch hier Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f) DS-GVO als maßgebliche Rechtsgrundlage heranzuziehen. Im Rahmen der Interessenabwägung kann dann – unabhängig von der noch nicht geklärten juristischen Fragestellung, ob das Kunsturhebergesetz (KUG) unter der DSGVO noch wirksam ist – auf die Grundsätze des § 23 KUG abgestellt werden. Wenn es danach um Bilder geht, auf denen die Personen nur als Beiwerk erscheinen, oder um Bilder von Veranstaltungen, an denen die dargestellten Personen teilgenommen haben, ist eine Veröffentlichung ohne explizite Zustimmung regelmäßig zulässig. Dies gilt auch für Aufnahmen von Kindern, die in der Aufnahme als Beiwerk entscheiden. In Zweifelsfällen, insbesondere dann, wenn einzelne Personen besonders hervorgehoben präsentiert werden, sollte allerdings die Einwilligung eingeholt werden.